Steffen Mordrach präsentiert sich als König vor seinem Schloss Lilllliput

Zum Anhören:
Der König der Scherben

Im brandenburgischen Nauendorf, kurz vor der Grenze zu Sachsen, trifft Holgi Steffen Modrach. Er lebt in und arbeitet an einem Haus, das er über viele Jahre hinweg mit einer Struktur aus Betonkugeln umbaut hat. Auf diese Struktur wiederum hat er alles aufgebracht, was man innerhalb eines Hauses finden kann. „Alles außer Fleisch“. In den Gegenständen in der Fassade leben die unterschiedlichsten Insektenarten – und genau so soll es sein: Steffen versteht sein Werk als eine Art Arche. Ihr Name: Schloss Lilllliput.

Ein Gespräch über Tiere, Rundungen und Nüsse

Fotos: Lucas Wahl

Das hier ist ein lebender Organismus. Und ich bin das Mitochondrium, das Kraftwerk“

Steffen Modrach
Steffen Modrach in seinem Schloss Lilllliput, umgeben von Scherben und Säulen

Der Lohn: wenn die Menschen staunen und für einen Moment ihr Alltagsgrau vergessen“

Steffen Modrach

Feeds

MP3; AAC; OPUS; VORBIS

Ich tu hier genau das Richtige. So seh ich das“

Steffen Modrach
Künstler und Bildhauer Søren Engel betrachtet einen Baumstamm im Wald.

Noch mehr über Steffen und Schloss Lilllliput …

… erfahrt Ihr in der MACHER Story „Schloss aus Scherben und Schotter“.

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen