Ludwig Mordhorst aus Hamburg ist 87 Jahre alt und arbeitet täglich in einer Schreinerei

Zum Anhören:
Der ewige Macher

„Solange der Kopf noch mitmacht, kommen auch die Ideen“, sagt Ludwig Mordhorst. Er ist 87 Jahre alt, weigert sich seit 1995, in den Ruhestand zu gehen und arbeitet, nach einem bewegten Leben, stattdessen lieber in einer Schreinerei in Hamburg.

Ein Gespräch über Reisen, Russen und Zufriedenheit

Fotos: Simon Hollmann

Feeds

MP3; AAC; OPUS; VORBIS

Die haben heute Geräte, davon hätte ich früher geträumt"

Ludwig Mordhorst

Die Arbeit in der Tischlerei ist wertvoll für mich, weil meine Muskeln bewegt werden"

Ludwig Mordhorst

Noch mehr zu Ludwig …

… und was er an seinem Alltag in der Schreinerei so sehr schätzt, erfahrt Ihr hier im Video.

So ist das Leben. Und deshalb bin ich so glücklich bei den Jungs hier"

Ludwig Mordhorst

10 Kommentare

  • Waldemar Andres
    Hi an alle.
    Ich glaube das war der sympathischste Gast bis jetzt.
    Viel liebe an Herr Mordhorst.
    Man wünscht sich so jemanden persönlich zu kennen. So eine Demut hörte ich zuletzt von meinem Großvater der leider gestorbenen ist als ich 13 war.
    Viele liebe Grüße.
  • Sebastian
    Vielen Dank für diese tolle Podcastfolge mit dem faszinierenden und inspirierenden Herrn Mordhorst. Die aus den Erzählungen sprechende Begeisterung für das Handwerk, die Liebe für die Tätigkeit und die Weisheit der Lebenserfahrung hat mich sehr beeindruckt. Danke.
  • Kevin
    Was für eine wunderschöne Folge. Ich hätte den beiden noch Stunden zuhören können. Vielen Dank Herr Mordhorst und Holgi.
  • Onkeltom
    Man kann gedanklich nur seinen Hut vor Herrn Mordhorst ziehen. Ich bin selber Handwerker, Hobbytischler und Vogel(haus)liebhaber, und habe schon lang nicht mehr so einem angenehmen Gesprächsduo gelauscht. Natürlich auch gut moderiert von Herrn Holger Klein. Weiter so, bleiben Sie gesund.
  • minilancelot
    Ich kann mich da meinen Vorkommentatoren nur anschließen. Eine wirklich wunderbare, schöne, unaufgeregte, faszinierende Folge. Da sind doch bestimmt noch mehr Geschichten drin, Holgi. Diesen Mann muss man erzählen lassen und da gibt es bestimmt noch wunderbare Geschichten. Falls ich mal wieder nach Hamburg kommen sollte, kann man es sich fast mal überlegen, zu dieser Schreinerei zu fahren um diesen grandiosen Herrn Mordhorst mal kennen zu lernen und vielleicht sind auch ein paar Werke ausgestellt und können vielleicht abgekauft werden. Sehr beeindruckend. Und, Herr Mordhorst, bleiben Sie gesund und ich wünsche Ihnen noch eine lange Zeit um ihre Kreativität ausleben zu können...

    Viele Grüße
  • Olaf Berndt
    Beim Zuhören dieses Mannes könnte ich seine Liebe zu den Menschen, die ihn umgeben heraushören. Das ist ein sehr wunderbarer Mensch, der in der Lage ist Empathie und Sozialengagement zu zeigen.

    Mich hat das sehr inspiriert.
    Ich habe noch wenige Jahre noch vor mir, wo ich bald ins Renteneintrittsalter komme. Ich habe den grünen Daumen, bin leidenschaftlich gerne Gärtner und habe das große Glück jetzt im größten Krankenhauskonzern Europas in Berlin arbeiten zu dürfen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass ich das auch nach und während meines Rentnerdaseins machen könnte, weil ich mich bis heute noch sehr fit fühle.
  • JD
    Schöne Folge! Mich würde ja schon interessieren wie der Schaukelstuhl aussieht.
    • Redaktion
      Danke dir! Leider haben wir kein Foto davon ...
  • Chris
    Hallo !!
    Ich freue mich über jede Folge, aber diese hat mich am meisten in den Bann gezogen.
    Ich hoffe, dass es dieses Format noch lange geben wird
  • Holger
    Schickt dem Herrn Mordhorst diese Kommentare! Auch ich fand diese Folge großartig. Schön, dass Ihr ihn gefunden und gesprochen habt.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen