Unter Hochdruck

Wo es dampft, zischt, raucht, ist Raphaelius Alva Grußer nicht weit. Seine Leidenschaft: Steampunk.
Ein Besuch bei ihm und seinen „sonderbaren Maschinen“ kommt einer Zeitreise gleich, rund 150 Jahre zurück in die Vergangenheit

Text: Jendrik Hillebrecht | Regie: Jendrik Hillebrecht | Kamera: Simon Hollmann

Alte Maschinen brauchen Zeit und Zuneigung. Das hat man in der digitalen Technik nicht mehr“

Raphaelius Alva Grußer
Raphaelius ist in seiner Werkstatt am Flexen
Raphaelius bei der Arbeit in seiner Werkstatt

Sein neuestes Projekt

… ist die Dampfkutsche „Smoking Leyla“. Hier stellt Raphaelius sie ausführlich vor und erklärt, wie sie sich mittels Dampfantrieb fortbewegt.

Schon mit zehn Jahren stand Raphaelius neben seinem Vater in der Werkstatt und ließ sich das Löten beibringen. Seine Begeisterung für Technik und Mechanik war schon damals da. Heute, 20 Jahre später, hat er seine eigene Werkstatt und baut jede freie Minute an seinen Steampunk-Maschinen.

Mehr davon?

Was Raphaelius in seiner Werkstatt, den „Grußer’schen Werken für sonderbare Maschinen“, erschafft, zeigt er auch in Shows und auf Messen. Mehr Infos und Termine gibt es hier auf seiner Website.

1 Kommentar

  • Markus Schaad
    Ja, was hätte sich in Winterthur mehr angeboten als die Sulzer Halle? Sehr interessanter Podcast!

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen