Raphaelius zeigt:
seine Dampfkutsche

Sie ist sein bisher größtes Projekt: Ein halbes Jahr Bauzeit, Stunden über Stunden verbrachte Raphaelius in seiner Werkstatt. Jetzt ist sie fertig: die „Smoking Leyla“. Und schafft immerhin Schrittgeschwindigkeit

Text: Jendrik Hillebrecht | Regie: Jendrik Hillebrecht | Kamera: Simon Hollmann

Raphaelius sitzt in seiner Dampfkutsche „Smoking Leyla“
Raphaelius, stolz auf sein neuestes Werk: die „Smoking Leyla“

Mehr zum Macher

Was Raphaelius an Steampunk so fasziniert und wie es dazu kam, dass er heute seine „sonderbaren Maschinen“ baut, hat er uns  in der MACHER Story
Unter Hochdruck“ erzählt.

Wenn Raphaelius sich auf ein neues Projekt stürzt, dann weiß er am Anfang meistens noch gar nicht, was am Ende genau dabei herauskommt. Er macht einfach. Bei dem Antrieb für die Kutsche hat er vier verschiedene Ansätze ausprobiert. Immer wieder überarbeitete oder änderte er das Konzept, um die Kutsche mit Dampfdruck vorwärtszubewegen. Irgendwann hat es dann geklappt. So wie es immer irgendwann klappt, wenn Raphaelius sich etwas in den Kopf gesetzt hat.

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen