Ein chinesischer Mann arbeitet an der chinesischen Mauer und bringt Steine an;

6 Fakten zur Chinesischen Mauer

Tausende Jahre alt und Tausende Kilometer lang: Keine Frage, die Chinesische Mauer ist ein Bauwerk der Superlative. So monumental, dass man sie sogar vom Mond aus sehen kann. Oder nicht?

1. Länge

Vier Jahre lang haben gut 2.000 Techniker Abschnitt für Abschnitt vermessen. Das Ergebnis: 21.196,18 Kilometer. So lang ist die Chinesische Mauer. Das entspricht in etwa der Luftlinie Stockholm – Kapstadt und zurück.

 

2. Bauzeit

Die ersten Teile der Mauer wurden bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. gebaut, als Schutz vor nomadischen Reitervölkern aus dem Norden. Jede Dynastie verpflichtete Soldaten und Arbeiter, weiter daran zu bauen. Die gesamte Bauzeit lag somit bei rund 2.000 Jahren.

 

3. Arbeiter

Wie viele Arbeiter am Bau beteiligt gewesen sind, lässt sich heute kaum mehr feststellen. Sicher ist aber: Zur Zeit der Qin-Dynastie (246 – 210 v. Chr.) wurde zum Beispiel jeder zwanzigste Untertan verpflichtet, am Mauerbau mitzuarbeiten. Einer Legende nach wurden Arbeiter, die beim Bau starben, im Mauerwerk begraben. Schätzungen zufolge waren das Hunderttausende.

 

4. Baumaterial

Verbaut wurden die Klassiker: Ziegel, Holz, Erde. Aber auch Klebereis. Der wurde mit gebranntem Kalk gemischt, um die Stabilität zu erhöhen. Hat funktioniert: Die Konstruktion hält seit Jahrtausenden allen Kriegen und Erdbeben stand.

 

5. Missbrauch

Nicht alle Teile der Chinesischen Mauer sind heute unversehrt. Schuld daran sind aber weder der Bau an sich noch das Material. Stand sie neuen Bauvorhaben im Weg, wurden Teile davon kurzerhand abgerissen. Anwohner nutzten sie gerne als Steindepot für den Hausbau – bis sie 1987 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Seit 2006 ist es außerdem verboten, Mauersteine für den privaten Gebrauch abzutragen.

 

6. Die Wahrheit

Lange hielt sich das Gerücht, ein so monumentales Bauwerk wie die Chinesische Mauer könne man mit bloßem Auge vom Mond aus sehen. Die Apollo-15-Besatzung musste aber 1971 feststellen: Stimmt nicht. Der Mond ist 380.000 Kilometer entfernt – unmöglich, das Bauwerk aus dieser Entfernung auszumachen. Selbst aus 600 Kilometer Höhe (Standort der Raumstation ISS) ist die Mauer nicht mehr zu erkennen.

3 Kommentare

  • Max Beyer
    Wie teuer ist eine Reise an, und auf die Chinesische Mauer?
    Bilder sehn echt cool aus, will da hin!!!
  • Finchen
    Hallo Max.

    Wir hatten einen transferaufenthalt von 20 Stunden am Flughafen Peking. Mit einem speziellen kostenfreien Visum konnten wir den Flughafen verlassen und mit einem Taxifahrer einen Deal aushandeln, der uns die knapp 2 Stunden nach Badaling gefahren hat. Nach 3 Stunden hat er uns wieder zum Flughafen gebracht. Wir haben ihm dafür umgerechnet 100 Euro gegeben. ( haben wir drei unter uns halt aufgeteilt) Mit Sicherheit kommt man günstiger hin, aber wir wollten ja unseren Weiterflug kriegen. Der Eintritt war etwas um die 8 Euro. Und es hat sich absolut gelohnt 😊. Wenn du sowas vorhast, empfehle ich eine Übersetzungsapp. Fast niemand spricht da englisch.
    Viel Spaß 😊
  • Daniela
    Danke für die Info
    Ich brauchte Informationen über die Chinesische Mauer für die Schule. Wikipedia hat mir nicht so viel geholfen.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen