Der Engländer, der keiner ist

Was wären die Macher dieser Welt ohne den Universalschraubenschlüssel? Der gehört zur Stammbesetzung eines jeden Werkzeugkastens. Er kann wahrlich vieles. Nur aus England ist er nicht

Foto: action press

Der Engländer. Ein Werkzeug, das aus keiner Werkstatt wegzudenken ist. Erfunden hat den verstellbaren Schraubenschlüssel aber nicht etwa ein Brite, sondern ein Schwede. Sein Name: Johan Petter Johansson. Er hat den Engländer vor mehr als 125 Jahren in seiner Werkstatt, der „Enköpings Mekaniska Verkstad“ („Mechanische Werkstatt von Enköping“), in Südschweden entwickelt und sich 1892 patentieren lassen.

Aber wieso dann „Engländer“?

Der Name kommt daher, dass die Grundidee vermutlich aus England stammt. Ein zweiter möglicher Grund: Das Werkzeug wurde vor allem in Kontinentaleuropa verwendet – für die zölligen, also englischen Schrauben und Muttern, die außerhalb des Empire weniger verbreitet waren.

Mehr als eine Idee

Johan Petter Johannsson hat nicht nur den Engländer erfunden, sondern auch die Rohrzange. Und noch über 100 weitere Ideen ließ er sich mithilfe von Patenten schützen. Die Firma „B.A. Hjorth & Company“ vertreibt bis heute seine Werkzeuge unter der Marke Bahco.

13 Kommentare

  • Kurt Nannen
    Sehr interessant und informativ.
    • Jochen Witte
      Sieben Sätze nennen Sie informativ?
      Da ist ja selbst die BILD informativer...
  • DaFretti
    Sorry Jungs


    Das ist ein so genannter Franzose!

    Ein Engländer sieht anders aus !
    • Redaktion
      Lieber DaFretti,
      der Franzose hat auf beiden Seiten ein Maul :)
      Liebe Grüße
      Dein MACHER Team
    • HerrHansen
      Du klaust die Worte im Voraus aus meinem Kopf! Wie machst Du das?
    • Dr.Speiche
      As far as i know...
      korrekt. Beide sind sogenannte Rollgabelschlüssel, nur ist der Engländer eher wie ein 45* abgewinkelter Gabelschlüssel gebaut, wo eine Hälfte über ein schneckengewinde verschoben wird. 90* abgewinkelt und die Verstellung im Griff (so wie im Bild) ist französisch....
  • Frank
    Informationsgehalt definiert man nicht über den Umfang, sondern über den Inhalt eines Textes, lieber Jochen.
    Und ich finde diesen Text informativ.
  • A.szeike
    Das Ding heißt Rollgabelschlüssel!
  • lermy
    Rollgabelschlüssel . Genau das richtige Werkzeug für Pfuscher und Mukser. Ich glaub den Franzose / Engländer benutzte man in einer Zeit wo die Schraubengröße noch nicht genormt war. ?
    • Matthias Reichenbach
      Ich hab nen alten Trecker mit unendlich vielen verschiedenen großen Schrauben. Hab da nicht für jede einen Schlüssel, denn die sind teuer. Das muss dann der Engländer ran.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen