dcsimg 

Nikolaus trifft Wintergrill

Klar, man kann die Schoko-Nikoläuse aus dem Strumpf von heute Morgen bis ins neue Jahr bunkern. Und sich dann über den muffigen Geschmack und die weißen Stellen beschweren. Man kann sie aber auch sofort verbraten. Auf dem Grill. Hier ein Vorschlag für ein Drei-Gänge-Schoko-Menü vom offenen Feuer.

Fotos: StockFood / Getty Images

Benötigte Utensilien

  • Grill, Kohle, Grillwerkzeug
  • Feuerfester Topf
  • Feuerfeste Topflappen oder Grillhandschuhe
  • Tassen und Schöpfkelle
  • Teller und Besteck
  • Mörser, Mixer oder Gewürzmühle
  • Brett und Messer zum Schokolade hacken und Obst schneiden
  • Dünne, angespitzte Stockbrotstöcke oder Fonduespieße

 

1. Gang: Heißer Schoko-Nikolaus mit/ohne Wumms

Bis die Grillglut soweit ist, kann man es sich ja schon mal gemütlich machen: mit einer heißen Schokolade vom Grill.

Zutaten:

  • Milch
  • Schoko-Nikoläuse (Geschmacksrichtung und Menge nach Belieben)
  • falls gewünscht, irgendwas mit Wumms (z. B. Schoko- oder Eierlikör, Whisky)

So geht’s:
Feuerfesten Topf mit ausreichend Milch auf den Rost, Schoko-Nikolaus rein, rühren, so viel Wumms wie gewünscht. Fertig.

 

2. Gang: Fleisch mit Schoko-Nikolaus-Chili-Soße

Gut Hunger inzwischen? Na gut – es geht schon los.

Zutaten:

  • Grillgut (am besten passen dunkle Sorten wie Rind oder Wild)

Soße:

  • etwas Fett zum Anbraten
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Chilischoten, grob gehackt und ohne Kerne
  • je 2 Nelken, Piment- und Kardamomkörner
  • ½ Tasse Weißwein
  • eine Tasse Rinderfond oder Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100g Zartbitter-Schoko-Nikolaus, grob zerbröselt
  • Salz

So geht’s:
Im feuerfesten Topf Zwiebel, Chili und Gewürze anbraten. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Brühe und Lorbeerblatt hinzugeben und wieder einkochen lassen. Die Schokolade in den Sud geben und zergehen lassen. Die Soße mit Salz abschmecken.

Wann das Fleisch auf den Grill muss, hängt von der Fleischsorte und dem gewünschten Gargrad ab.

 

3. Gang: Schoko-Nikolaus-Fondue vom Grill

Die Resthitze einfach in den Winterhimmel steigen lassen. Nee, macht man nicht. Und ein Menü ohne Dessert geht auch nicht. Deshalb hier ein kleiner Schoko-Absacker.

Zutaten:

  • Schoko-Nikoläuse
  • was Nikolausstrumpf und Vorräte hergeben (z. B. Mandarinen, Äpfel, Bananen, Marshmallows usw.)

So geht’s:
Schokolade in den feuerfesten Topf, schmelzen lassen und mit Hilfe der Stockbrotstöcke oder Fonduespieße die Obstschnitze, Marshmallows etc. fleißig schwenken und ummanteln.

 

Noch nicht genug Schokolade?

Falls immer noch Schoko-Nikoläuse übrig sind (und für künftige Grillabende), hier ein Rezept, das gut zwei Wochen Vorlaufzeit braucht: Schokoladensenf

Zutaten:

  • 50 g Senfkörner
  • 1-2 Kaffeebohnen
  • 50 g Schokolade
  • 100 ml Balsamico-Essig
  • Chilipulver
  • etwas Zucker zum Nachsüßen

So geht’s:
Senfkörner mit Kaffeebohnen in der Pfanne anrösten und abkühlen lassen. Danach zerkleinern, so fein wie möglich (im Mörser, Mixer oder einer Gewürzmühle).

Die Schokolade grob hacken und mit den restlichen Zutaten zum Senfmehl geben. Alles gut durchmischen und bei Bedarf noch einmal zerkleinern.

Den Senf in ein sauberes Gefäß füllen, mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur zwei Tage stehen lassen. Noch einmal abschmecken und eventuell nachwürzen. Danach den Senf 2 Wochen mit nicht zu fest verschraubtem Deckel ziehen lassen.

 

 

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen