Liebeserklärung an das Erhalten alter Technik

Johann Schröders Leidenschaft gilt seinem Obsthof im Alten Land – und alten Radios. Als Kind fand er eins auf dem Sperrmüll. Seitdem sammelt und repariert er die alten Apparate. Über 40 Jahre und 100 Radios später ist seine Liebe zum Erhalten der darin verbauten Technik genauso groß wie damals

Regie & Kamera: Jendrik Hillebrecht

Johann Schröders bastelt an seinen Apparaten;

Es ist gar nicht so schwierig, wenn man sich das einfach nur mal genau anguckt"

Johann Schröder

Bis unter die Decke reihen sich die braunen Funkapparate aus dem letzten Jahrhundert: Im Radiomuseum von Johann Schröder begibt man sich auf Zeitreise. Gleichzeitig ist es die Hommage an eine Zeit, in der technische Geräte noch so gebaut waren, dass man sie mit einigen Handgriffen selbst reparieren konnte.

Johann Schröders bastelt an seinen Apparaten;

Die Leidenschaft

Sein erstes Radio hat Johann mit 14 auf dem Sperrmüll gefunden. Er nahm es mit nach Hause  und steckte es in die Steckdose: Der alte Kasten – Philips „Saturn“ von 1958 ­ – funktionierte.

Das begeisterte ihn und ließ ihn nicht mehr los. Als er die ersten defekten Geräte in die Finger bekam, erfassten ihn die Neugier und das Verlangen, „die Biester wieder zum Laufen zu bringen“, erinnert er sich.

Eine Wand voll mit alten Radios;

Die Fehlersuche

Bis heute geht er dabei auf die gleiche Weise vor: Akribisch wie ein Chirurg nimmt er die Apparate unter die Lupe. Wo das Problem liegt, sieht er meistens erst, wenn die Außenhülle abmontiert ist. Die Geräte sind teilweise knapp hundert Jahre alt. Verschleiß ist da an der Tagesordung. Kondensatoren müssen fast immer gewechselt werden, weil sie im Lauf der Jahre vermodert sind.

Das älteste Radio in Johanns Sammlung ist aus dem Jahr 1926. Da die erste Radioübertragung im Jahr 1923 stattfand, ist klar: Viel älter geht es nicht.

Auch loslegen?

Wir wollen Dich nicht bremsen. Aber Achtung bei den alten Radio-Kondensatoren. Sie können auch nach vielen Jahren noch mit mehreren hundert Volt geladen sein und tödliche Stromschläge verursachen.

Wenn Du also Anfänger in Sachen Elektronik bist, solltest Du die alten Kisten nicht alleine öffnen. Such Dir jemanden, der Dir die Gefahrenstellen genau zeigen kann – zum Beispiel in einem Repair Café in Deiner Nähe. (Und wenn’s geklappt hat: #zeigsHORNBACH auf Facebook und Instagram.)

Ein Porträt von Johann Schröders;
Nahaufnahme von einem alten Radio;

Das Radiomuseum

Seine Radios hortete Johann lange im Wohnzimmer. Bis er heiratete und sie daraus verbannt wurden. Also wurde der alte Apfel-Sortierraum auf seinem Obsthof zum Museum umfunktioniert. Dort können Besucher Kaffee und Kuchen aus dem Hofladen und den unverkennbaren Klang der alten Kästen genießen. Wenn es Johanns Zeit zulässt, gibt er Führungen. Dabei hört auch er selbst immer neue Geschichten, denn viele seiner Gäste kennen solche Geräte noch von früher oder teilen einfach seine Faszination. Gemeinsam wird dann in Erinnerungen geschwelgt. Und gefachsimpelt – über das Erhalten der alten Technik.

Nahaufnahme von einem alten Radio;
Ein Porträt von Johann Schröders;

Mal vorbeischauen?

Obsthof Schröder
Hinterbrack 6, 21635 Jork
Öffnungszeiten Hofladen und Radiomuseum: täglich 10:00 – 18:00 Uhr

Mehr Infos gibt es hier

2 Kommentare

  • Executer
    Hallo,
    vielleicht wäre ein Hinweis an Nachahmer sinnvoll, dass in den Elkos dieser Radios oft einige hundert Volt Spannung mit tödlichem Potential auch noch nach vielen Jahren vorhanden sind. Niemals ohne elektrotechnisches Verständnis die Finger da rein stecken!
    Ansonsten danke ich jedem, der diese alten Dinge bewahrt, da das immer auch Kultur ist.
    • Redaktion
      Hallo Executer,
      da merkt man gleich, dass Du Profi bist. Superwichtiger Hinweis. Danke dafür! Wir haben es grade im Text ergänzt.
      Wir hoffen, Du hast auch weiterhin viel Spaß als kritischer Leser auf unserem MACHER-Blog.

      Liebe Grüße,
      Dein MACHER Team

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Name steht später über Deinem Kommentar. Du kannst auch ein Pseudonym wählen.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen